"Bënunì!"
Herzlich willkommen, wie wir auf Ladinisch sagen.

Villa Frainela ist seit drei Generationen das Haus unserer Familie. Es wurde 1930 von den Großeltern Teresa und Battista, waren Pionieren der Gastfreundschaft und des Alpinismus im Grödental, erbaut. Die Gastfreundschaft und die Faszination fürs Neue wurden innerhalb der Familie weitergegeben. Hermann ist Skilehrer und Bergführer mit internationaler Erfahrung geworden und Daniela hat 1990 das Haus zur ersten Teestube des Tales gemacht. Sie konnte so ihre Liebe zu den alten Traditionen ihrer Heimat mit ihrem guten Geschmack und ihrer Abenteuerlust verbinden. Wir wünschen uns, für die Zeit eures Aufenthalts, unser Haus auch zu eurem Haus in den Dolomiten machen zu können.

Daniela und Hermann Comploj

 

 

UNSERE GESCHICHTE

Die Idee zur Teestube Villa Frainela kam Daniela buchstäblich im Traum. Diese sprichwörtliche „Eingebung“ hatte sie, in einer im Zelt verbrachten Nacht, nach einer Wanderung. Warum nicht wieder das Haus der Großeltern neuen Gästen öffnen und meine Leidenschaft für die Küche und die Geselligkeit mit ihnen teilen? Ich bin aufgewachsen in einer Familie, wo Großväter und Onkel Bäcker waren und mein Vater Konditor. Der Duft von Kuchen und Brot im Backofen ist für mich ein himmlisches Gefühl, ein Genuss wie wir ihn nur aus der Kindheit kennen können. Warum also sollte ich mich nicht auf die Suche nach neuen und alten Abenteuern in der Küche begeben, um sie mit den Gästen, die aus aller Welt zu uns in die Dolomiten kommen, zu teilen?

„Nach beinahe dreißig Jahren bin ich sehr glücklich, euch in unserem Haus willkommen zu heißen und euch mit meinen Kreationen des Tages verwöhnen zu können.“

 
 
 

DIE SPEISEKARTE

Täglich zwischen 12 und 19 Uhr kann man unter ungefähr zwanzig süßen und salzigen Torten, Suppen, „Brettljausen“ und saisonalen Salaten und Gerichten auswählen. Daniela bereitet diese Köstlichkeiten täglich zu und verarbeitet dabei Produkte der Saison von biologischer Qualität, die sie bei kleinen lokalen Anbietern kauft. Begleitet werden diese Speisen von einem der warmen oder kalten hausgemachten Getränke, von einem unserer exklusiven Tees, von einem Kaffee, von einem Glas Wein oder Bier.

„ Jeden Morgen vor Sonnenaufgang betrete ich die Küche, lasse mich von meiner Vorstellung und meinen Erinnerungen leiten und bereite die Tagesgerichte zu, um sie dann mit euch zu teilen. Seien es die Genüsse der traditionellen Südtiroler Küche oder oft auch kleine, von meinen Reisen inspirierte Kreationen.“

 

 

 
 

 

DIE TEESTUBE

Bei schönem Wetter raten wir unseren Gästen auf der Terrasse Platz zu nehmen und den Duft der Wiesen und die wunderschöne Aussicht zu genießen. Wenn es allerdings schneit oder draußen zu kalt ist, rücken wir in der gemütlichen Stube, dem wahren Aufenthaltsort und Herzstück der traditionellen Südtiroler Wohnhäuser, zusammen. Daniela gestaltet mit immer neuen Details die Einrichtung und so harmonieren Tradition und Zeitgeist und schaffen dadurch eine äußerst angenehme Atmosphäre. Wir haben die alte Holzvertäfelung und den ursprünglichen Ofen neu restauriert.

„Den Ofen schüren ist eine Kunst, die ich von klein auf gelernt habe. Die Wärme, die er ausstrahlt, wärmt weit mehr als nur durchgefrorene Hände und Nasen nach einem langen Skitag auf den Bergen“.